Broken Hill

Abenteuer & Erlebnisreisen

Es gibt nicht viele Landschaften auf der Erde, die so eindrucksvoll wie der Mungo National Park sind. Dieses archäologische Traumland besteht aus einer Kette von ausgetrockneten Seen und Sanddünen – eine isolierte Mondlandschaft voller natürlicher Schönheit. Hier wurden die Überreste der Mungo Lady und des Mungo Man gefunden. Beide sollen etwa 40.000 Jahre alt sein und wurden durch die niedrige Luftfeuchtigkeit und den im Sand enthaltenen Kohlenstoff konserviert.

Die Sydneysider Harbour Odyssey in Sydney kann man nur empfehlen

2020-01-22T14:20:31+02:00Tags: , , , |

Die Winzer im Barossa Valley haben seit unserem letzten Besuch ziemlich aufgerüstet. Penfolds etc. haben große und „moderne“ Infozentren gebaut, dass es nur so kracht. Nur beim Peter Lehmann ist es immer noch so gemütlich wie damals. Seine Flaschen haben auch den Rückflug überstanden. Ein netter kleiner Ort ist Clare Valley; wieder eine schöne Unterkunft mit entsprechender Küche. Broken Hill ist uns, auch wegen des Mehrfachaufenthaltes, ans Herz gewachsen. Das altehrwürdige Royal Exchange versprüht immer noch einen gewissen Charme. Die Opaltour hat sich auch gelohnt. Wir waren nur 5 Gäste im Fahrzeug. Die Führer haben einen guten Job gemacht. Die Übernachtung in White Cliffs war ein Erlebnis.

Die rote Wüste blüht in allen Farben

2020-01-22T14:08:06+02:00Tags: , , , , , |

Nach über einem Jahr vorbereitender Planung, die Herr von der Wehd mit Hilfe zahlreicher Aktualisierungen seines allerersten Reisevorschlags begleitete, flogen wir am 14. September 2016 zunächst nach Hong Kong. Wir - drei befreundete Ehepaare (Alter Ü50) - haben schon so manche gemeinsame Reise auf verschiedenen Kontinenten unternommen. Unsere Australienreise sollte aus mehreren geführten Touren bzw. einem Selbstfahrerteil bestehen, dazu Aufenthalte in Hong Kong auf der Hinreise und Singapur auf der Rückreise. Nach zweitägigem Aufenthalt in der Megacity Hong Kong betreten wir in Sydney erstmals australischen Boden. Nach den Hochhausschluchten und dem schwülen Klima in Hong Kong ist Sydney die reinste Erholung! Eine wunderschöne Stadt, in der wir gerne länger als die geplanten zwei Tage geblieben wären. Die Katamarantour im Hafen von Sydney mit Rudi und Gerda ist ein echtes Highlight!

Wir haben auch viele freundliche und zuvorkommende Aussies getroffen

2020-01-23T12:09:51+02:00Tags: , , , |

Wir haben viele Eindrücke gesammelt, die jetzt erst noch verarbeitet werden müssen. Ich muß jetzt auch noch mal Danke bei Ihnen sagen. Alle Buchungen haben reibungslos geklappt. Leider haben wir übersehen, daß die Hotelbuchungen ohne Frühstück (Anm. vdW: Hotelübernachtungen sind immer ohne Frühstück in Aussie, außer die Hotels bieten das als Bonbon an) waren. Alles im allem hatten wir eine schöne Reise. Im nachhinein betrachtet hätte man in Adelaide mehr Zeit verbringen und von Alice direkt nach Perth fliegen sollen. Die Aneinanderreihung der beiden Touren war doch sehr anstrengend und wir waren in Darwin nicht immer mehr in der Lage, die Eindrücke zu verarbeiten. Ich denke jedoch, daß unsere Erfahrungen sind hier und da hilfreich bei der Planung weiterer Reisen. Ich möchte hier nochmal sagen: Es war gut. Wir haben viel gesehen und viele interessante Kontakte gehabt. Das heißt, wir haben auch viele freundliche und zuvorkommende Aussies getroffen. Das ist wohl das, was dieses Land prägt.

Kunst aller Art am Rande des Outbacks rund um Broken Hill

2020-01-22T16:44:50+02:00Tags: , , |

Das Land und vor allem die Leute in Aussie haben uns alle begeistert. Die Organisation war super, wir wurden überall erwartet und die ganzen Unterkünfte und Ausflüge waren tadellos. Sowohl die Fahrten mit dem Indian Pacific, die Ausflüge in BHQ (Broken Hill), die verschiedenen Landschaften sehr beeindruckend. Viel Wissenswertes über die ökonomische Entwicklung des Landes konnten wir neben vielerlei Kunst aller Art am Rande des Outbacks rund um BH erleben. Was die landschaftlichen Eindrücke bei der Fahrt von Sydney schon versprachen, konnten der Wein und das Essen im Hunter Valley vollends halten, hier besonders hervorzuheben die kleinen Güter. Während man im Qutback das ganze Getier meist als Roadkill am Straßenrand gesehen hat, konnte man hier ausgiebig Kängurus und Vögel aller Art beobachten.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Ok